Grundschule Einswarden

Ganztagsschule mit Schuleingangsstufe

 

Musikalische Grundschule

Seit dem Schuljahr 2014/15 gehört die Grundschule Einswarden zu den ersten zertifizierten „Musikalischen Grundschulen“ in Niedersachsen und bildet sich fortlaufend in diesem Projekt fort. Dessen Motto lautet: Mehr Musik in mehr Fächern zu mehr Gelegenheiten von mehr Lehrkräften. Musik soll als Kraftfutter für Herz und Hirn einen festen Platz im Schulalltag finden und so unter anderem das Miteinander, die Persönlichkeit und das Lernen fördern.

Einen wichtigen Bestandteil des Projektes bildet das alljährliche Musical.

Als Auftakt besucht die jeweilige 3. Klasse  im Frühling das Stadttheater Bremerhaven und schnuppert dort in die unterschiedlichen Abteilungen hinein. Die Kinder belauschen Opernsänger bei der Probe, bewundern die geschmeidigen Tänzer im Ballettsaal, bestaunen die Kulissenmaler bei ihrer Arbeit und nehmen schließlich zwischen den Musikern im Orchester Platz, um sich von deren Klängen verzaubern zu lassen.

Vor diesem Hintergrund startet nach den Osterferien die eigentliche Arbeit am Musical. Bevor die von der Schule engagierte Theaterpädagogin Connie Howell ein Manuskript für die Gruppe schreibt und genau auf sie zuschneidet, lernt sie die Klasse bei vorbereitenden Sprech- und Bewegungsübungen kennen. Ein Mal pro Woche wird in zwei festen Schulstunden experimentiert, geübt und sich erprobt. Musiklehrerin Susanne Seegelken und die Theaterpädagogin legen gemeinsam die verschiedenen musikalischen Elemente fest und bauen unter anderem stets ein klassisches Stück mit ein. So entsteht schließlich ein ganz individuelles und abwechslungsreiches Musical, in dem jedes Kind seinen Platz, seine Rolle findet.

Für alle ist dabei von besonderer Bedeutung, dass es keine herausragende Hauptrolle gibt, sondern jedes Kind einen Text vor Publikum spricht und auf diese Weise wichtig wird. Es steht für einen begrenzten Zeitraum im Mittelpunkte und oben auf der Bühne. Ein schwieriger Balanceakt zwischen Lust und Kräfte zehrender Herausforderung, an dem die Kinder sichtbar wachsen. Die Eine hat ihren großen Auftritt vielleicht bei einer Rhythmuseinlage, der Andere bei einem Gesangspart. Für jedes Kind wird eine passende Nische gefunden und alle sind Teil des Gesangs- und Rhythmusensembles.

Jeder Teilnehmer muss immer das sichere Gefühl haben, seiner Aufgabe gewachsen zu sein, um von dieser Basis aus mit Freude und Fleiß alles aus sich herausholen zu können.

Die gemeinsame Arbeit, die sich über ein halbes Jahr erstreckt, lässt jedem die notwendige Zeit, um Scheu und Ängste zu überwinden, Selbstvertrauen aufzubauen und Freude am zielgerichteten Tun zu entwickeln. Und manches Kind wird erfahren, dass es nicht immer die erste Geige spielen kann.

Mit jedem gemeinsam bewältigten Schritt in Richtung Premiere wächst die Gruppe spürbar zusammen. Die Schüler werden praktisch und planerisch beteiligt, wo immer es sinnvoll ist. Sie helfen bei der Gestaltung des Bühnenbildes und der Kostüme, bauen Requisiten, entwerfen Plakate und Einladungen, sägen hier und malen dort. Sie erleben sich als aktiv Gestaltende und übernehmen gezielt Verantwortung. Eine wichtige gesellschaftliche Dimension.

Jeder kann sein besonders Talent einbringen. Alle müssen fleißig üben, geduldig warten und erfahren sich als kleinen aber tragenden Baustein im großen Ganzen.

Wie nebenbei werden soziale und sprachliche Kompetenzen intensiv und mit Herz gefördert.

Das Musical 2015 heißt "Kellergeschichten"

Die Vorbereitungen


Premiere war am Donnerstag, 15. Oktober, um 19 Uhr in der Turnhalle. Einen Tag später fand am Vormittag eine weitere Aufführung statt.
Also dann: Vorhang auf!



Das Musical 2013 heißt
"Die abenteuerliche Reise der Kuscheltiere"

Premiere war am 26. September, einen Tag später führten die beiden vierten Klassen das Stück noch einmal vor ihren Mitschülerinnen und Mitschülern auf.